07181/ 9232471 info@kleinbrandschutz.de

Feststellanlagen

Der sichere Schutz vor Bränden und Rauchgasvergiftungen

Ein Gebäudebrand beginnt meist mit unbemerkter Rauchentwicklung und dem schnellen Ausbreiten gefährlicher Rauchgase und starker Feuer- und Hitzeentwicklung. Innerhalb weniger Minuten sind Treppenhäuser verraucht und können weder von Flüchtenden, noch von benötigtem Rettungspersonal gefahrlos begangen werden.
Um ein tödliches Ausbreiten giftiger Gase und Feuerwalzen zu verhindern, muss das Schließen von Türen und Toren zwischen den einzelnen Brandabschnitten sicher und schnell gewährleistet sein.
Gerade die Nutzung von Gebäuden in öffentlichen Bereichen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, sowie Firmen mit viel Warentransport und hohem Personenverkehr erfordert es häufig, dass Brand- und Rauchschutzabschlüsse (Türen und Tore) offen gehalten werden. Hierbei ist die Verwendung einer Feststelleinrichtung unumgänglich.

Eine Feststellanlage ist eine elektrisch betriebene Offenhaltung, die Tor- oder Türflügel so lange in „Auf-Stellung“ arretiert, bis diese manuell oder im Brandfall über vorhandene Rauchschalter zum Schließen, ausgelöst werden.

Eine Feststellanlage besteht immer aus:

  • Feststellvorrichtung (Türschließer mit elektr. Feststellung oder Haftmagnete)
  • Auslösevorrichtung (verarbeitet die von Brand- / Rauchmeldern abgegebenen Signale)
  • Brandmelder /Rauchschalter
  • Energieversorgung

In Deutschland benötigen Feststellanlagen an Feuerschutzabschlüssen eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung mit entsprechender Zulassungsnummer durch das Deutsche Institut für Bautechnik. (DIBt.)
Ebenfalls bedarf es an Feststellanlagen einer, durch sachkundiges Personal durchgeführten, einmal jährlichen Prüfung und Wartung.

Gerade in Sichtbereichen und öffentlichen Gebäuden werden an Türen Türschließer mit, in der Gleitschiene, integrierten Feststellanlagen bevorzugt. Hierbei sind alle benötigten Elemente formschön verkleidet und verbindet damit alle Optikansprüche mit der benötigten Sicherheit.
Die maximale Arretierung solcher integrierten Lösungen liegt bei ca. 130° Flügelöffnung.

Hingegen werden gerade in Lager- und Warenbereichen separate Feststellvorrichtungen, gelöst über externe Haftmagnete, Aufputz an der Wand angebrachte Netzgeräte, Auslösetaster und Rauchschalter bevorzugt, da Türflügel nahezu 180° offenstehen und Durchgangsbreiten im vollen Umfang genutzt werden können.

feststellanlagen_02  feststellanlagen_01